Isarsteg

Das LEADER-Projekt Isarsteg in Freising

LEADER-Projekte gibt es überall in Deutschland, so auch in Freising in Bayern. Dort wurde im Oktober 2015 der Isarsteg eingeweiht, der die Stadtteile Lerchenfeld und Neustift miteinander verbindet. Gut 750.000 Euro stammen dabei aus LEADER-Mitteln, insgesamt belaufen sich die Kosten der Brücke auf 2,2 Millionen Euro.

LEADER-Projekte können in ganz unterschiedliche Richtungen gehen. So wurde im bayerischen Freising mit den Fördergeldern eine 156 Meter lange Brücke bezuschusst, die möglichst im Einklang mit der Natur stehen soll. Blickt man auf das Design des Stegs, so scheint dieser Plan aufgegangen zu sein. Denn durch die vielen Knicke in der Brücke ähnelt das Gebäude einem Ast.

Die Lokale Arbeitsgruppe Mittlere Isarregion ist bewusst neue Wege bei der Umsetzung des Isarstegs gegangen. So wurde beispielsweise ein spezieller Stahl verwendet, der keine besondere Beschichtung gegen Korrosion braucht. Die Farbe trägt wiederum dazu bei, dass sich das Bauwerk gut ins Landschaftsbild eingliedert. Auf eine Beleuchtung in der Nacht wird außerdem vorerst zum Schutz von Fledermäusen und Insekten verzichtet.

Isarsteg ermöglicht Brückenschlag

Mit dem Isarsteg hat sich die Region verschiedene Ziele erfüllt. So können die Freisinger nun ohne Auto zwischen Neustift und Lerchenfeld bzw. der Altstadt pendeln. Damit leistet die Stadt nach eigenen Angaben einen „ökologischen Beitrag durch die Förderung des innerstädtischen nichtmotorisierten Verkehrs“. Wichtig für die LEADER-Förderung ist zudem die Anbindung an das innerkommunale Radwegenetz gewesen. Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner fand daher für den Isarsteg bei dessen Eröffnung nur lobende Worte: Dies ist „ein vorbildlicher Brückenschlag zwischen Nachhaltigkeit, Naturschutz und modernem Design.“

Allgemeine Informationen zum Isarsteg

Die Brücke kommt ohne eine Stütze im Flussbett der Isar aus und ist aufgrund der beiden Rampen, die neben den Treppen gebaut wurden, barrierefrei. Der Steg ist mit seinen 156 Metern Länge und 3,4 Metern Breite 180 Tonnen schwer. Geplant wurde der Isarsteg vom Architekten Christoph Mayr. Insgesamt wurden 275 Kubikmeter Beton und 47 Mikropfähle verbaut. Die Bauzeit betrug nach dem Spatenstich am 25. September 2014 rund ein Jahr. Die Einweihung des Isarstegs fand am 25. September 2015 statt.